Am Samstag, den 05.09.2020 legte Siggi Preuß in Witten erfolgreich seine Prüfung zum 5. Dan ab! Wir gratulieren aufs herzlichste!

Bei der ersten Dan-Prüfung seit dem Corona-Lockdown absolvierte er mit fast 73 Jahren als ältester aktiver Judoka im Umkreis diese Prüfung! Der 5. Dan ist im Judo der höchste durch Prüfung zu erreichende Meistergrad. Die Vorbereitung dazu dauert 6 lange Jahre und wurde durch Corona noch länger!

Viele kennen Siggi  bereits seit Jahrzehnten als Trainer der Judo-Abteilung der SG Monheim.

Er fing 1962 als Jugendlicher bei TV Monheim ganz normal als Judoka an.  Schon am 17. Dezember 1963  wurde er Erster bei der Offenen Monheimer Stadtmeisterschaft.  Bis 34 Jahre kämpfte er erfolgreich bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften.

Noch als Braungurt machte Siggi seine Übungsleiterlizenz und ist seitdem ohne Unterbrechung Trainer der SG!

März 1978 machte Siggi den 1. Dan. Sein Partner war der in Judo-Kreisen berühmte, und leider schon früh verstorbene, Dieter Born. Erst viele Jahre später, mit 58 Jahren, begann er, sich auf die Prüfungen für die nächsten Dan-Grade vorzubereiten, die er dann auch sehr erfolgreich absolvierte. Siggi: „Aufgrund der langen Wartezeiten zwischen den einzelnen Dan-Graden musste ich fast 73 Jahre alt werden, um diesen letzten Dan zu erreichen!“

Nicht nur, dass er mit den Kindern kämpfen geht, auch er selber nimmt immer noch mit seiner Frau Anita (62) erfolgreich an Kata-Meisterschaften teil. Mit mehreren 2. und 3. Platzierungen bei den Westdeutschen Kata-Meisterschaften qualifizierten sie sich für die Teilnahme an den Deutschen Kata-Meisterschaften.

Wir sind wahnsinnig stolz einen solchen „Meister seines Fachs“ in unseren Reihen zu haben! Weiter so, Siggi!